ÖKOBERATUNGEN Reto Zingg GmbH

Alpenrheinweg

Der Weg entlang des Alpenrheins wird von verschiedenen Gruppen der Bevölkerung rege benutzt. Auf dem Weg, der von Bad Ragaz bis zum Bruggerhorn bei St. Margrethen führen wird, werden auf Pulttafeln dargestellte Informationen über historische Zusammenhänge, über Natur und Landschaft und über technische Details vermittelt.

Ende Oktober 2010 wurde der Alpenrheinweg vom Gemeindegebiet Bad Ragaz bis zur Gemeinde Rüti seiner Bestimmung übergeben. Zwischen diesen beiden Gemeinden wurden auf 40 km Länge 25 Informationstafeln installiert. Diese berichten über den Naturraum Rhein mit seinen Pflanzen- und Tierarten, über die Flussdynamik und den Hochwasserschutz, über kulturhistorisch Erwähnenswertes, über technische Bauwerke, sowie über Zukunftsvisionen.

Zur grossen Freude der Bevölkerung wurden inzwischen auch die Tafeln beim letzten Rheinabschnitt zwischen Oberriet und St. Margrethen installiert.

Unsere Ziele

Förderung der Biodiversität

Unser Kernanliegen ist die Förderung der Biodiversität von Flora und Fauna. Um dies zu erreichen lancieren wir eigene Naturschutzprojekte in Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen und gemeinsamen mit kommunalen oder kantonalen Partnern. Neben der Betreuung von bereits bestehenden Naturschutzgebieten, entstehen durch diese fruchtbaren Partnerschaften immer wieder neue Biotope und selten gewordene Tier- und Pflanzenarten finden ein neues Zuhause.

Schaffung eines ökologischen Ausgleichs

Aufgrund von Baumassnahmen oder durch unsere landwirtschaftliche Nutzung geht immer mehr natürlicher Lebensraum verloren. Daher versuchen wir in Zusammenarbeit mit Kantonen und Gemeinden für Baumassnahmen einen gewissen Ausgleich zu schaffen indem Flächen eine Aufwertung erfahren und so zu einem wertvolleren Lebensraum werden

Brückenbauen zwischen Landwirtschaft und Naturschutz

Gerade weil die Landwirtschaft ein essentieller Wirtschaftszweig ist, ist es von fundamentaler Bedeutung die Biodiversität im landwirtschaftlich geprägten Raum zu steigern. Dabei gilt es stets die Balance zwischen Umweltschutz, Ernährungssicherheit und Ökonomie zu finden. Denn nur in Zusammenarbeit mit den Landwirten wird ein Richtungswechsel zu mehr Biodiversität in der Landwirtschaft stattfinden können.

 

Kontakt

Ökoberatungen Reto Zingg GmbH

Dickenstrasse 25

Postfach 57

9642 Ebnat-Kappel

Telefon 071 993 23 15

Mail chantal.le.marie(at)oekoberatungen.ch